2. Platz bei der Wahl der Website des Jahres 2014fragFinn

Burg Lichteneck

Nutzerwertung: 4.00 von 5
7 Bewertungen
Klicke auf die Sterne um das Ausflugsziel zu bewerten

    Alle Informationen im Überblick

    Typ
    Burg
    Epoche
    Spätmittelalter
    Entstehung
    1265-1290
    Zugehörigkeit
    Schwarzwald
    Stadt
    79341 - Kenzingen
    E-Mail
    E-Mail senden
    Telefon
    +49 7644 7566
    Website
    zur Homepage
    Geo Koordinaten
    48.172321, 7.767837
    Jeden Besucher, der in der Längs-Richtung den Breisgau durchquert, begrüßt seit Jahrhunderten die Burg Lichteneck. Im folgenden soll aus ihrer Geschichte berichtet werden.

    Die Grafen schützen von diesem militärischen Stützpunkt aus ihre Besitzungen und Rechte im nördlichen Breisgau gegen benachbarte mächtige Geschlechter wie die Üsenberger, die Hachberger, die Bischöfe von Straßburg oder die Geroldsecker. Die Burg beherrschte die Niederungen bis Riegel und konnte so den Nord- Süd- Verkehr kontrollieren. Die Gründung diente also zunächst als militärischer- und Verwaltungs- Standort und weniger als Residenz. Später nützen die Freiburger Grafen die Burg auch als Pfand, als Heiratsgut und als Witwensitz.

    Den Bauernkrieg 1525 überstand die Burg unbeschädigt, da Graf Georg, nicht ganz freiwillig, mit den Bauern paktierte. Bekannt sind die Worte, mit denen der Bauernführer Jeckli Kurzmann dem Grafen entgegentrat: "Bruder Georg, dein Leib ist mein Leib, dein Gut ist mein Gut, wir sind alle Brüder in Christo".

    Als der Dreißigjährige Krieg auch den Süden Deutschlands bedrohte, erhielt die Lichteneck um 1632 eine kaiserliche Besatzung von 80 Mann und man rüstete sie entsprechend aus. Ihre strategisch günstige Lage im Nahbereich zu den Festungen Freiburg und Breisach machte die Burg für die Kriegführenden beider Seiten interessant, denn von hier konnten wichtige Aktivitäten gestartet werden: Im eroberten Gebiet mußte man versuchen, die Ordnung wieder herzustellen, Lebensmittel und Ausrüstungen waren zu beschaffen, Streifen zu Pferde überwachten die feindlichen Bewegungen, nach gegnerischen Kundschaftern wurde Ausschau gehalten. Jeder Warentransport und jede Truppenbewegung, die über die Kenzinger Elzbrücke führte, lief auch unmittelbar an der Burg Lichteneck vorbei. Diejenige Kriegspartei, welche die Lichteneck besetzt hielt, konnte hier die Logistik des Gegners empfindlich stören. So wundert es nicht, daß die Lichteneck während des Dreißigjährigen Krieges mehrmals belagert wurde und die kaiserlichen und schwedischen Besatzungen sich abwechselten.

    Im Jahre 1675 wurde die Burg im Holländischen Krieg von den Franzosen endgültig zerstört.

    Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges befand sich eine Artillerie - Beobachtungsstellung hier oben. Danach wurde es wieder still auf der von Bäumen und Büschen bewachsenen, romantischen Burgruine.
    Jetzt ein Hotel in der nähe buchen

    Besucherinformationen

    Keine Informationen verfügbar

    Alle Hotels in der Nähe von Burg Lichteneck

    Plane deine Route

    Burg Lichteneck
    79341 Kenzingen
    Deutschland

    Startadresse:

    Bisher sind keine Kommentare zu diesem Ausflugsziel verfasst worden. Sei der Erste und schreib drauf los, wenn du das Ausflugsziel schonmal besucht hast.

    Dein Kommentar