2. Platz bei der Wahl der Website des Jahres 2014fragFinn

Burg Eltz

Nutzerwertung: 4.00 von 5
3 Bewertungen
Klicke auf die Sterne um das Ausflugsziel zu bewerten
  • Geeignet für Kinder
  • Restaurant
  • Parkplätze vorhanden

Alle Informationen im Überblick

Typ
Burg
Epoche
Hochmittelalter
Entstehung
1100-1150
Kunstepoche
Gotik, Renaissance
Zugehörigkeit
Eifel
Stadt
56294 - Münstermaifeld
E-Mail
E-Mail senden
Telefon
+49 2672 950500
Website
zur Homepage
Geo Koordinaten
50.204978, 7.336543
Die Burg im Eltztal wurde vermutlich in der Anfangszeit des 12. Jahrhunderts gebaut. Zu Bauzeiten befand sich die Burg an einem Weg, welcher die Mosel mit der Eifel und dem fruchtbaren Maifeld verband.
Burg Eltz steht auf einem etwa 70 Meter hohen elliptischen Felskopf, der an drei Seiten von dem Fluss Eltz umflossen wird. Da sich die Erbauer an den natürlichen Felsformationen orientierten, entstanden mitunter merkwürdige Grundrisse der innen gelegenen Räume. Um das Jahr 1268 kam es zur Stammesteilung der Herren Eltz, wodurch die Burg unter den drei Brüdern aufgeteilt wurde. Dadurch entstanden die drei Hauptlinien, die sich noch heute in den teilbauten der Burg wiederfinden:
1. Eltz vom goldenen Löwen (Kempenich)
2. Eltz vom silbernen Löwen (Rübenach)
3. Eltz von den Büffelhörnern (Rodendorf)
Bedingt durch die Aufteilung wurde die Burg Eltz zu einer Ganerbenburg, was soviel bedeutet, dass sie von mehreren Familien gleichzeitig bewohnt wurde.
heute kann die Burg mit samt ihren Habseligkeiten wie Teile der Schatzkammer sowie der Räumlichkeiten besichtigt werden.
Die Burg Eltz wird auch in der STVO verwendet und auf Zeichen Nr. 386, "Touristischer Hinweis", abgebildet.
Jetzt ein Hotel in der nähe buchen

Besucherinformationen

Keine Informationen verfügbar

Plane deine Route

Burg Eltz
56294 Münstermaifeld
Deutschland

Startadresse:

Alle Hotels in der Nähe von Burg Eltz

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Ausflugsziel verfasst worden. Sei der Erste und schreib drauf los, wenn du das Ausflugsziel schonmal besucht hast.

Dein Kommentar