2. Platz bei der Wahl der Website des Jahres 2014fragFinn

Frauenkirche

Nutzerwertung: 3.67 von 5
3 Bewertungen
Klicke auf die Sterne um das Ausflugsziel zu bewerten

    Alle Informationen im Überblick

    Typ
    Kirche
    Epoche
    Hochmittelalter
    Entstehung
    1000-1100
    Kunstepoche
    Barock
    Stadt
    01067 - Dresden
    E-Mail
    E-Mail senden
    Telefon
    +49 351 65606100
    Website
    zur Homepage
    Geo Koordinaten
    51.052004, 13.741418
    Die erste bekannte Erwähnung einer Frauenkirche in Dresden stammt aus dem 11. Jahrhundert. Ein Jahrhundert später errichtete allerdings erst den ersten Steinbau als dreischiffige Basilika. Während die Folgejahre stark durch Um- und Ausbauten geprägt waren, entstand schlussendlich eine Frauenkirche, gehalten im spätgotischen Stilbild. Bedingt durch ihr Alter, die Umgestaltung und vereinzelter Baulicher Schwächen verfiel die Kirche über die Jahre. Zwar nicht so sehr, als das man keine Gottesdienste mehr darin abhalten konnte, dennoch aber ausreichend genug, um den Entschluss zu fassen, einen Neubau der Kirche zu beauftragen.
    Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1726. Der Neubau wurde bei Georg Bähr beauftragt.
    Noch während der Bauphase der neuen Kirche trug man teilweise parallel dazu die alte Kirche ab. Die Bauarbeiten des mächtigen Kuppeldachs fanden ihren Abschluss 10 Jahre nach Grundsteinlegung. Georg Bähr erlebt die gesamte Pracht seines Frauenkirche jedoch nicht mehr, da er im Jahre 1738 verstarb, der Bau selbst aber erst 7 Jahre später vollendet wurde.
    Bauliche Mängel sowie und teilweise inkorrekte statische Berechnungen, besonders im Bereich der Kuppel, erforderten immer wieder Nachbesserungen und Reparaturen.
    Während des Siebenjährigen Krieges stand Dresden unter Artilleriebeschuss durch preusische Truppen, dabei erfuhr auch die Frauenkirche empfindliche Treffer. Die Kriegshandlungen führten jedoch dazu, dass die Kirche erst 1765 wieder repariert werden konnte.
    Im Jahre 1945, in den letzten Ausläufern des Zweiten Weltkrieges, erfuhr Dresden einen verheerenden Bombenangriff, der zu einer Feuersbrunst, besonders in der Innenstadt, führten. Diese enorme Hitze führte dazu, dass die Frauenkirche bis auf die Grundmauern niederbrannte und zusammenstürzte.
    Während der DDR blieb die Kirche eine Ruine und diente als Mahnmal des Krieges. Erst im Jahre 1994 entschied man sich dazu, die Kirche wieder aufzubauen. Diese Rekonstruktion dauerte 10 Jahre, bis die Kirche 2005 erneut geweiht werden konnte.
    Heute verfügt der Sakralbau über eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen.
    Jetzt ein Hotel in der nähe buchen

    Besucherinformationen

    Keine Informationen verfügbar

    Neuigkeiten & Mitteilungen

    Plane deine Route

    Neumarkt
    01067 Dresden
    Deutschland

    Startadresse:

    Alle Hotels in der Nähe von Frauenkirche

    Bisher sind keine Kommentare zu diesem Ausflugsziel verfasst worden. Sei der Erste und schreib drauf los, wenn du das Ausflugsziel schonmal besucht hast.

    Dein Kommentar