2. Platz bei der Wahl der Website des Jahres 2014fragFinn

NEUIGKEITEN & PRESSEMITTEILUNGEN

Freilichtmuseum am Kiekeberg: Handarbeitstag - Nähen, Stricken und Klöppeln im Freilichtmuseum am Kiekeberg (22/10/2014)

© Stiftung Freilichtmuseum am KiekebergSonntag, 2. November, 10-18 Uhr, 9 Euro

*******

Rosengarten-Ehestorf, 17.10.2014 Alte und neue Handarbeitstechniken neu entdecken! Am Sonntag, dem 2. November, dreht sich alles ums Stricken, Häkeln und Färben im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Von 10 bis 18 Uhr können Besucher selbst kreativ werden und viele Handarbeitstechniken ausprobieren. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Fast in Vergessenheit geratene Handarbeitstechniken werden am Kiekeberg wieder lebendig. Besucher erfahren, wie ein Webstuhl funktioniert, was man beim Klöppeln zu beachten hat und welche Geräte zum Flachsen genutzt werden. In den letzten Jahren ist Stricken, Drucken, Nähen und Co. wieder in Mode gekommen. Im Freilichtmuseum am Kiekeberg lernen die Besucher in Schnellkursen, wie die verschiedenen Techniken richtig angewendet werden. Zudem können sie sich ihren eigenen Poncho oder Loop nähen. Auf dem Woll- und Stoffmarkt bieten Händler ein ausgewähltes Angebot an traditionell hergestellter Wolle und Stoffen, Handarbeitswaren, Anleitungen und Mustern an.

Beratung zum Stopfen, Nähen, Stricken und Sticken bekommen die Besucher bei der Handarbeitsstraße. Dazu können sie ihre eigenen alten Stoffe mitbringen. Für Handarbeitsexperten und -laien gibt es viele spannende Mitmach-Aktionen wie Filzen, Spinnen, Färben mit Indigo und Kordeln herstellen.

Straßenkunst kommt zum Kiekeberg: Mitglieder des Strickclubs Wilhelmsburg bringen den Trend, Dinge im öffentlichen Raum einzustricken, ins Agrarium. Dort wird ein ganzer Trecker eingestrickt. Große und kleine Besucher erfahren wie ein Siebdruck funktioniert. Mitmachen und Ausprobieren sind erwünscht! Zwei Museumspädagoginnen geben Interessierten Handarbeitsunterricht, wie er in den 1950er Jahren üblich war. Dabei lernen die Besucher das Löcher stopfen, Saum versäumen und das Sticken.

Die Darsteller der Gelebten Geschichte 1904 erklären, welche Textilien vor über 100 Jahren zum Leben gehörten, was man bei der Arbeit anhatte und in welcher Form Handarbeit zum Alltag gehörte. Das Rösterei-Café „Koffietied“ und der Museumsgasthof Stoof Mudders Kroog versorgen die Besucher mit frischem Kaffee und regionalen Köstlichkeiten.

» Dieser Presseartikel wurde bereitgestellt durch Freilichtmuseum am Kiekeberg

ÜBERSICHTSKARTE

AUSFLUGSZIELE IN DER NÄHE